Mord mit einer Prise Schwefel - Maria Moosers dritter Fall Smart war er, der Heidelberger Finanzberater. Ein charmanter Verführer, der wusste, wie man Kundinnen glücklich macht und seinen Geldbeutel füllt. Leider konnte er den Hals nicht voll bekommen. Dubiose Geschäfte und eindeutig zu viele Liebschaften. Hat man ihm deshalb die Kehle durchgeschnitten? Keine leichte Zeit für Hauptkommissarin Maria Mooser. Die Zeugen lügen hartnäckig oder schweigen beharrlich, Kollege Arthur hungert sich ins Unglück, Tochter Vera sucht nach Märchenprinzen und Assistent Alsberger verrennt sich in Theorien über die Hinterhältigkeit der Frauen. Bald zeigt sich, dass auch bei diesem Fall der Teufel im Detail steckt – und diesmal hält er sogar für jeden seine ganz persönliche Hölle bereit. So steht Maria Mooser am Ende selbst vor der Frage, ob Mord nicht manchmal doch die bessere Alternative ist.