Ein Lagebericht von Lisa Kuppler in der FAZ: "Wer sich professionell mit dem deutschen Krimi beschäftigt, steht vor einer seltsamen Situation. Viele Krimiliebhaber lesen kaum deutsche Krimis, bevorzugen angloamerikanische oder skandinavische. 'Gute deutsche Krimis gibt es nicht', höre ich häufig. Doch der deutsche Krimi ist Bestsellermaterial, er liegt im Buchhandel neben der Kasse, in den großen Ketten genauso wie beim Kiez-Buchhändler. Der deutsche Krimi ist erfolgreich. Aber trotzdem irgendwie nicht gut. 'Das lese ich nur zur Unterhaltung', höre ich weiter, 'zur Entspannung. Ohne Anspruch.' Gibt es ihn wirklich nicht, den guten deutschen Krimi? Als Lektorin von deutschen Krimis, die ihren Job liebt, sollte ich vehement mit 'Doch!' antworten. Dennoch müsste ich lügen, denn ein guter deutschsprachiger Krimi ist eine Seltenheit." Den ganzen Artikel können Sie hier lesen.