Von ihren Freunden wird Sarah Pauli gerne wegen ihres Aberglaubens gehänselt - und doch ist es gerade dieser Aberglaube, der der jungen Journalistin ihre erste eigene Kolumne beim Wiener Boten einbringt. Prompt ist für Sarah eine mysteriöse Postkarte mit einer schwarzen Katze und iner unheilverkündenden Nachricht in der Redaktionspost. Es stellt sich heraus, dass dies der Auftakt zu einem grausamen Rätsel ist. Denn schon bald erhält Sarah wieder Post, diesmal drei abgetrennte Finger, die zur Schwurhand einer Frauenleiche gehören, die am Wiener Naschmarkt gefunden wurde ...