Den düsteren Warnungen seines Steuerberaters zum Trotz hat sich Paul Nickel mit dem Bau seiner Villa im Heidedörfchen Niederholt mächtig übernommen. Statt zu arbeiten verliert er sich obendrein in den Weiten des World Wide Web und amüsiert sich in einem sarkastischen Internetforum. Eines Abends treffen sich die Internetfreunde auf dem Lande in Fleisch und Blut, und Nickel muß feststellen, daß seine Gäste keineswegs alle bei geistiger Gesundheit sind – Trolle gibt es nicht nur auf der Heide.  Bitterböses Blut herrscht derweil im Niederholter Gemeinderat. Als gar ein Ratsherr erstochen im Bach aufgefunden wird, reisen Nickels Besucher eilig wieder ab. Vergebens – der Tod reist mit. »… in einem furiosen Wohnzimmer-Showdown a la Agatha Christie reißt er dem Mörder die Maske herunter … ein spannender, sympathischer Whodunnit-Krimi aus der Heideprovinz.« (Bücherjournal, NDR)