Liebe meine Farben
Georg Brun

Bookspot Verlag

Taschenbuch

ISBN 978-3-9566-9200-0
Dezember 2023

15,95 € [D], SFr. 15,38 [CH], 16,40 € [A]
Ein Mann stirbt abrupt auf einer Bank am Lindauer Hafen. Herzversagen? Sein Freund Michael will es nicht wahrhaben und sucht nach Antworten. Gemeinsam mit Professor Brückner heuert er Nathan Weiß an. Doch schon bald wird klar: Dies war kein natürlicher Tod, sondern Mord. Der verstorbene Roland Kundl verstrickte sich in gefährliche Geldgeschäfte, von Geldwäsche bis hin zu Anlagebetrug. Der Fall wird komplex, doch Nathan blüht in diesem mysteriösen Netz aus Lügen auf. Seine Leidenschaft für die Wahrheit treibt ihn an.
Am Vierwaldstätter See wird ein ehemaliger Finanzhai erschossen, gerade, bevor er als Kronzeuge in einem medial aufgeheizten Prozess aussagen sollte. Die Schweizer Polizei steht vor einem Rätsel. Gibt es eine Verbindung zwischen den Fällen? Und welche Rolle spielt die leidenschaftliche Malerin, die von ihrem Traum, das perfekte Gemälde aller Grautöne zu malen, besessen ist? Ihre Bilder finden reißenden Absatz, hinter den Farben verbirgt sich aber ein düsteres Geheimnis.
Georg Brun

Georg Brun

Der Münchner Autor Georg Brun war von 1979 bis 1983 Kriminalbeamter im Bayer. Landeskriminalamt. Nach dem Abitur am Abendgymnasium studierte er von 1983 bis 1988 Jura, promovierte 1990 und legte 1992 das 2. Jur. Staatsexamen ab. Zunächst Assistent an der Uni München, war Brun von 1993 bis 2022 im Bayerischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst tätig. Für seinen Debüt-Roman erhielt er 1988 den Bayerischen Förderungspreis für junge Schriftsteller. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften zeichnete ihn 2019 mit der Medaille Bene Merenti in Silber aus.

In den Jahren bis 2006 hauptsächlich als Autor von historischen Romanen unterwegs, darunter auch ein historischer Kriminalroman, wandte sich Brun nach einer langen Schaffenspause im Herbst 2021 dem unterhaltenden Krimi im Hier und Heute zu.