Koslowski und die lebenden Puppen
Joachim H. Peters

Topp + Möller



ISBN 978-3-9368-6738-1

11,20 € [D], SFr. 0,– [CH], 11,60 € [A]
Ermittler Koslowski kann es einfach nicht lassen. Immer muss er seine Nase in Dinge stecken, die ihn eigentlich nichts angehen. Sein neuester, sein dritter, Fall ist gleichzeitig sein kniffligster – und gefährlichster. In einer niedergebrannten alten Holzhütte in Pivitsheide wird die verkohlte Leiche eines Kindes gefunden. Die Polizei fängt an zu ermitteln, Koslowski ebenfalls – auf seine unverwechselbare Art. Schnell wird er hineingezogen in einen Strudel furchterregender Ereignisse. Erst ist es ein Verdacht, dann schreckliche Gewissheit: Ein Unbekannter führt einen unerbittlichen Rachefeldzug und schreckt selbst vor brutalem Mord nicht zurück. Was ist sein Motiv? Unerwartete Unterstützung bei der Aufklärung erfährt Koslowski von einem kauzigen Original aus Brandenburg, einem pensionierten Kripobeamten, den es vorübergehend nach Lippe verschlägt. Gemeinsam versuchen sie Licht in die düstere Affäre um Kindesmissbrauch, Habgier und Mord zu bringen. Schließlich müssen Koslowski und sein neuer Freund erkennen, dass sie es mit einem anscheinend übermächtigen Gegner zu tun haben, der ihnen immer einen Schritt voraus ist.
Joachim H. Peters

Joachim H. Peters

Geboren? Ja, und zwar im Jahre 1958 im soeben noch westfälischen Gladbeck. Nach Kindergartenverweigerung und Absolvieren diverser Grundschulen, Besuch der Mittelschule mit abschließender mittlerer Reife und Wechsel in die mittlere Beamtenlaufbahn. Seit 1975 war er als Polizeibeamter, sowohl bei der Schutz-, als auch bei der Kriminalpolizei tätig, seit Oktober 2020 befindet er sich im sog. Un-Ruhestand.

Im Jahr 2009 erblickte mit "Koslowski und der Schattenmann" ein eher undurchsichtiger und kantiger Ermittler die Bühne. Mittlerweile gibt es in der Koslowski-Reihe bereits 10 Romane und sie wird fortgesetzt, ebenso wie die Krimireihe, die in den Reihen der Paderborner Schutzpolizei spielt. Sie hat mit dem nihilistischen und "autoritätsresistenten" Polizeioberkommissar Jürgen Kleekamp eine Art Antiheld.

Peters zeichnet u.a. auch als Herausgeber für die Bier-Krimi-Anthologie "Bier mit Schuss" verantwortlich und hat drei sog. "Bäderkrimis", sowie etliche, zum Teil prämierte Kurzgeschichten veröffentlicht.

Wenn er mal nicht schreibt, steht er auch als Schauspieler, Sprecher und Kabarettist mit eigenen Stücken und Programmen auf der Bühne. Peters lebt in der beschaulichen Bergstadt Oerlinghausen mitten im Teutoburger Wald.