GENESIS

angard-Verlag


ISBN 978-3-9480-4202-8
erste Auflage

15,– € [D], 15,50 € [A]
Buchbeschreibung

Von Akkon nach Koblenz.

Eine geheime Mission mit häretischen Papyrusschriften.
Eine Flucht zu Pferd vor der päpstlichen Inquisition.
Eine verbotene Liebe, aus Unheil geboren.

18. Mai 1291
Die Kreuzfahrerbastion Akkon brennt. Alle Verteidiger werden sterben. Zu groß ist die Übermacht des Mamlukenheeres unter Sultan Chalil.

Ein historischer Roman des Mittelalters, mit wahren Ereignissen bespickt.

Mit geheimen Papyrusrollen gelingt dem Ritter des Deutschen Ordens Wilhelm von Bolanden die Flucht auf der letzten Galeere. Doch in Venedig nimmt ihn der fanatische Inquisitor Kardinal da Lucca gefangen und bringt ihn nach Rom.
Dort erwartet Wilhelm der Tod als Häretiker, falls er sich weigert, das Ziel seiner geheimen Mission zu verraten.
Die Ordensschwester Ariana von Hane befreit ihn aus dem Kerker des Lateranpalastes. Eine lange Flucht zu Pferd beginnt.
Kardinal da Lucca verfolgt sie. Er hat es auf die häretischen Papyrusschriften abgesehen, die eine Bedrohung für das Christentum sind. Doch er ist nicht der einzige Verfolger. Ein muslimischer Assassine ist ab Akkon hinter Wilhelm her.
Im Auftrag seines Sultans muss er sich der Schriften bemächtigen.

Die Flucht führt an historischen Schauplätzen vorbei quer durch Italien, über die Alpen, durch die Schweiz nach Basel und den Rhein entlang nach Koblenz ... wo Unheil wartet.

Ein historischer Roman des späten Mittelalters der mit der Eroberung der Stadt Akkon beginnt, die das Ende der Kreuzzüge besiegelt.
Der erzählt, wie ein Ritterbruder des Deutschen Ordens zusammen mit einer Benediktiner Ordensschwester vor der päpstlichen Inquisition flieht.
Und zeigt, wie in höchster Lebensgefahr eine Liebe entsteht.