Briefe an Ella
Renate Folkers

dco-Verlag


ISBN 978-3-9105-1313-6
November 2023

13,– € [D], 13,40 € [A]
Schwere Schicksalsschläge zu verdrängen, macht krank. Sich ihnen zuzuwenden, sie niederzuschreiben, hundertfach zu lesen, in ein Trauer-Café oder eine Selbsthilfegruppe zu gehen, sind nur einige Möglichkeiten, aus der Krise heraus- und in den Alltag zurückzufinden. Die Autorin beschreibt eindrucksvoll, was ihr als Kind und als junge Erwachsene widerfahren ist und wie dadurch fatale Verhaltensweisen sie viele Jahre begleiteten.
Sie erzählt, wie sie erfolgreich ihre Trauer bewältigen und durch disziplinierte Arbeit an sich selbst die Depression besiegen konnte. Die autobiografische Erzählung beinhaltet einige fiktive Geschehnisse.
Renate Folkers

Renate Folkers

Geboren auf Nordstrand in Nordfriesland

mehr als 50 Jahre in NF gelebt, also ein Urgestein

Jetziger Lebensmittelpunkt Hannover

2009 zu schreiben begonnen

neben vielen kleinen Veröffentlichungen sind

vier Bücher entstanden

Mitgliedschaften:

MÖRDERISCHEN SCHWESTERN e.V.

DAS SYNDIKAT e.V.

Schriftstellerverband S-H e.V.

Calenberger Autorenkreis 

KKK - KielerKrimiKartell

 

Veröffentlichungen:

mehrere Gedichte in der Anthologie der Bibliothek deutschsprachicher Gedichte

mehrfach Geschichten in plattdeutscher Sprache, aufgenommen in das Archiv der Schleswig-Holsteinigschen Landesbibliothek

einige Textbeiträge erschienen in regionalen Magazinen

IN MEMORIAM MUTTER, veröffentlich in der Zeitung 'Lebensraum' der Hospizbewegung Münster

Beitrag zum Thema SCHULD, ebenfalls in 'Lebensraum' der Hospizbewegung Münster

erster Krimi Frühjahr 2014 DER TOTE HINTER DEM KNICK

Beitrag zum Thema ÜBERLEBEN, veröffentlicht in der Süddeutschen Zeitung im Juli 2015

zweiter Krimi 2016 EIN GRAB AUF SYLT

im regionalen Radiosender Offener Kanal Westküste selbst eingelesene Texte 6 x 30 Minuten

Sieger des Publikumspreises zum Thema 'Heimat, fremde Heimat' anlässlich der Lübecker Literaturtage, verliehen vom Schriftsteller in S-H e.V. am 23.4.2016 in Lübeck

dritter Krimi, diesmal auf Plattdeutsch, KEEN UTWEG, QuickbornVerlag, Hamburg

3. Platz PoetrySlam im September 2017 in der Alten Polizei in Stadthagen

der Beitrag in der Süddeutschen Zeitung vom Juli 2015 wurde im Oktober 2017 in einer Anthologie mit dem Titel ÜBERLEBEN, Hg. Lars Langenau, bei Gräfe & Unzer veröffentlicht

Textbeitrag zum Thema Zeit MEIN LEBEN IST SCHÖN, veröffentlicht in Hospiz-Forum im Frühjahr 2018

viertes Buch SPUREN SICHERN, ChiliVerlag, Verl