Das Lügenarchiv
Thomas Hoeps, Jac. Toes

Das Lügenarchiv

grafit Verlag

sofort lieferbar
ISBN 9783894253608
9,95 € [D]
     

Es soll ein feuchtfröhliches Wiedersehen in Amsterdam werden und endet mit einem Mord: Der Mönchengladbacher Kunstrestaurator Robert Patati muss mit ansehen, wie sein guter Freund und Kollege Wolfgang in dem von seinem Chef geliehenen Jaguar in die Luft gejagt wird. Zuletzt hat Wolfgang im Archiv des Lebensmittelkonzerns Duneko Fotos aus der Firmengeschichte für eine Ausstellung restauriert. Galt der Anschlag ihm oder seinem Auftraggeber? Verdächtigt werden die Aktivisten der Gruppe Best for Africa . Schon lange protestieren sie gegen die Geschäftspraktiken der Firma in Kamerun und anderen Entwicklungsländern. Haben die Weltverbesserer die Grenze zum Terrorismus überschritten? Obwohl sie sich gerade erst getrennt haben, kann Patati jetzt nur noch die gewiefte niederländische Profilerin Micky Spijker weiterhelfen ...

Thomas Hoeps
© Foto: Jörg Wüstkamp

Thomas Hoeps

Geb. 30.12.1966 in Krefeld. Er jobbte im DaimlerBenz-Datenarchiv, im physikalischen Labor, am Pferde-Wettschalter und als Journalist, bis er 2001 in Düsseldorf und Dresden über "Terrorismus in deutschen Romanen und Erzählungen" promovierte. Von 2004 bis 2019 leitete er das Kulturbüro Mönchengladbach. Seit 2020 leitet er halbtags die Stabsstelle "Netzwerkarbeit und Konzeption Kultur" im dortigen Kulturdezernat und widmet sich in der anderen Zeit der Literatur. Als Projektleiter war er außerdem Mitglied der SOKO Niederrhein, die die 25. Criminale im Jahr 2011 organisierte.

Nachdem in seinen Romanen und Erzählungen Zahl und Bedeutung von Verbrechen stetig zunahmen, zog Hoeps 2007 endlich die Konsequenzen und schrieb mit dem niederländischen Kollegen Jac. Toes seinen ersten Krimi "Nach allen Regeln der Kunst". Mit der Story um ein internationales Ermittlerteam - den Mönchengladbacher Restaurator Robert Patati und die Arnheimer Polizeiprofilerin Micky Spijker - wurde er als erster deutscher Autor für den Niederländischen Krimipreis "Gouden Strop" nominiert. Die Folgebände "Das Lügenarchiv" ("Het leugenarchief") und "Höchstgebot" ("Het hoogste bod") bildeten eine Trilogie. 2013 veröffentlichte Hoeps mit "Die letzte Kur" wieder einen Solo-Krimi. 2019 wechselten Hoeps & Toes zum Züricher Unionsverlag und veröffentlichten dort den Thriller "Die Cannabis-Connection".

Jac. Toes

Jac. Toes

wurde 1950 in Den Haag/Niederlande geboren und lebt seit seinem zwölften Lebensjahr in Arnheim. Nach dem Studium Niederländischer Literatur und Linguistik war er zunächst als Lehrer tätig. Er engagierte sich in Arnheim in der Hausbesetzerszene und gründete 1980 einen Radiosender. 1995 gab Toes seinen Lehrerberuf endgültig auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen.

Termine

Wann Was Wo
16. Apr 20
20:00 Uhr
Die lange Nacht des Verbrechens: "Schnüffelstücke II"
Das großes Quickie-Lesungs-Event auf der CRIMINALE 2020
Alte Polizeikantine
30169 Hannover
17. Apr 20
18:30 Uhr
Die lange Nacht des Verbrechens: Lesung der GLAUSER-Nominierten I Alte Polizeikantine
30169 Hannover