Steif und Kantig
Gisela Garnschröder

Steif und Kantig

Zwei Schwestern ermitteln

Midnight by Ullstein

Taschenbuch
November 2017
sofort lieferbar
ISBN 9783958199118
11,– € [D], 11,40 € [A] , SFr. 12,50 [CH]
Sonderpreis 0,– €
     
Tod im Maisfeld: Der Regionalkrimi im Münsterland! Zwei patente Seniorinnen ermitteln mit Grips und Charme.

Steif und Kantig ermitteln: Sie sind alt, aber nicht dumm, liebenswert, aber hart im Nehmen. Knapp über sechzig, frisch im Ruhestand und durch nichts zu erschüttern, die Schwestern Isabella Steif und Charlotte Kantig, ehemalige Lehrerinnen und Fremdenführerinnen in ihrer Stadt. Wo zum Donnerwetter ist der Tote geblieben, den Isabella in Charlottes Garten gesehen hat, und weshalb bewegen sich die Maispflanzen, wenn es windstill ist? Wie kommt die Leiche in Bauer Eschters Güllegrube, und warum legt sich ein Landarbeiter im Maisfeld zum Schlafen? Mit viel Energie und einer gewissen Portion Humor stürzen sich Steif und Kantig in die Ermittlungen. "Bitte mehr davon. Ich bin begeistert und kann diesen Roman nur wärmstens weiter empfehlen." (inge weis auf Amazon.de)

Von Gisela Garnschröder sind bei Midnight erschienen:In der Reihe Ein-Steif-und-Kantig-Krimi:Steif und KantigLandluft und LeichenduftKühe, Konten und KomplotteHengste, Henker, HerbstlaubFelder, Feuer, FrühlingsluftSchnäpse, Schüsse, ScherereienAußerdem:WinterdiebeWeiß wie Schnee, schwarz wie Ebenholz
Gisela Garnschröder

Gisela Garnschröder

Gisela Garnschröder ist in Herzebrock/Ostwestfalen geboren und aufgewachsen auf einem westfälischen Bauernhof. Sie erlangte die Hochschulreife und studierte Betriebswirtschaft. Nach dem Vordiplom entschied sie sich für eine Tätigkeit in einer Justizvollzugsanstalt.
Immer war das Schreiben ihre Lieblingsbeschäftigung. Anfangs veröffentlichte sie Gedichte und humorvolle Anekdoten. Die berufliche Tätigkeit in der Justizvollzugsanstalt brachte den Anstoß zum Kriminalroman.
Gisela Garnschröder wohnt in Ostwestfalen, ist verheiratet und hat Kinder und Enkelkinder.
Mitglied bei:„Mörderische Schwestern“ und bei: „DeLiA“