Ossenwut
Heinrich-Stefan Noelke

Ossenwut

Niedersachsen Krimi

Emons Verlag, Köln

Hero Dyk [3]

208 Seiten, Broschur
April 2016
sofort lieferbar
ISBN 9783954518050
10,90 € [D], 11,30 € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
Vor fünfundzwanzig Jahren wurde in Osnabrück ein Junge getötet, ohne dass die Polizei den Täter überführen konnte. Jetzt wird der Fall neu aufgerollt – und der Mörder weiß, dass man ihn fassen wird. Nach einem mysteriösen Todesfall am Turm der Marienkirche beginnt der stadtbekannte Schnüffl er Hero Dyk zu ermitteln und findet sich bald in einem Dickicht aus Lügen, alter Schuld und bösen Absichten wieder.
Heinrich-Stefan Noelke
© Borg

Heinrich-Stefan Noelke

Heinrich-Stefan Noelke wurde 1955 in Versmold geboren, ganz im nördlichen Ostwestfalen. Er ist gelernter Fleischer, studierter Betriebswirt, hat in Frankreich, England und Spanien gelebt und gearbeitet … um dann mit seiner Familie wieder nach Versmold zu ziehen. Er ist Unternehmer und auch Musiker, Fotograf und Segler. Er hat Songtexte geschrieben, Diashows produziert und 2006 bei Pendragon in Bielefeld den ersten Roman veröffentlicht, im August 2008 einen zweiten: "Das Kind im Glas" ist ein Kriminalroman zwischen Ostwestfalen und dem spanischen Salamanca. 2011 erschien der erste von bisher drei Osnabrück-Krimis der Hero Dyk Reihe im Emons-Verlag. Er spielt den Bass in der einzigen Rockband der Welt, die nur aus Syndikats-Autoren besteht und deren Name streng geheim ist.

Mit »Ossenwut« ist Heinrich-Stefan Noelke eine außergewöhnlicher Kriminalroman mit immenser psychologischer Sprengkraft gelungen. Die Figur eines Verbrechers, der selbst zum Opfer wird, polarisiert und fasziniert den Leser gleichermaßen. 25 Jahre nach dem Mord an einem Jungen nimmt Jan-Peter Behrends freiwillig an einem DNA-Reihentest teil – wohlwissend, dass er dadurch in wenigen Wochen überführt und für seine Tat zur Verantwortung gezogen wird. Doch dann wird seine Frau ermordet und auch sein eigenes Leben gerät in Gefahr. Ausgehend von dieser gewagten Figuren- und Fallkonstellation treibt Noelke die Handlung unnachgiebig voran. Dabei gelingt es ihm die Ambivalenz seiner Figur brillant in Szene zu setzen und die Spannungspotenziale, die durch ihre inneren und äußeren Konflikte entstehen konsequent auszuagieren. Dadurch entwickelt Noelke eine enorme Suspense und Dramatik und macht »Ossenwut« zu einem erstklassigen Kriminalroman, der keinen Vergleich zu namhaften Bestsellern scheuen muss. Hochkarätige Spannung von internationalem Format machen die niedersächsische Stadt Osnabrück zur aufregendsten Krimibühne der Republik.