Die Mostviertlerin

Die Mostviertlerin

Verlag Federfrei

Taschenbuch
ersch. Oktober 2022
sofort lieferbar
ISBN 9783990742051
13,90 € [D], SFr. 15,90 [CH], 13,90 € [A]
     
Blindenmarkt, Niederösterreich: Harald Brunner, Techniker für Alarmanlagen, und seine Frau Katharina wünschen sich ein zweites Kind. Als Harald von einer Geschäftsreise zurückkehrt, sind seine Frau und seine zweijährige Tochter verschwunden. Schon bald taucht das Kindermädchen mit der Tochter wieder auf, aber Katharina bleibt verschollen.
Harald fürchtet ins Zentrum von Polizeiermittlungen zu geraten, da er schon einmal seiner Frau Gewalt angetan hat und kein Alibi aufweisen kann. Denn vor seiner Rückkehr hatte er ohne seine Frau darüber zu informieren ein verlassenes Bauernhaus besichtigt, das er erben könnte. Da Katharina dagegen ist, das Erbe anzutreten, hatte er sie nicht darüber informiert. So kann er für den Zeitraum ihres Verschwindens kein Alibi aufweisen und wendet sich deshalb nicht an die Polizei.
Auf sich allein gestellt, beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln. Am nächsten Tag erhält er ein Erpresserschreiben.
Helmut Scharner
© fotostudionutz

Helmut Scharner

Helmut Scharner, geboren 1975 in Niederösterreich, arbeitete zunächst im Projektverkauf von Industrieanlagen und ist derzeit als Sales Manager für den größten österreichischen Stahlkonzern tätig. Dabei zählt unter anderem auch die Schuhindustrie zu seinem Kundenkreis. Seine beruflichen und privaten Reisen führten ihn bisher in über 50 Länder. Mit seiner Familie lebt er in Waidhofen an der Ybbs, Niederösterreich, bewacht werden sie von der stets kampfbereiten Schmusekatze Hexi. In Helmut Scharners erstem Kriminalroman »Mostviertler« steht ein österreichischer Sportschuhhersteller im Brennpunkt. Auch in seinem zweiten Krimi, an dem er gerade schreibt, werden mehrere Figuren aus dem Roman »Mostviertler« eine tragende Rollen spielen.