Friesisches Käsekartell

Friesisches Käsekartell

Gmeiner Verlag

Roman Sturm

279 Seiten
Februar 2022
sofort lieferbar
ISBN 9783839201336
14,– € [D], SFr. 0,– [CH], 0,– € [A]
     

In den Kühlregalen der ostfriesischen Supermärkte findet man keinen Käse mehr, der Käsemeister einer regionalen Großkäserei wird vermisst und ein geheimnisvolles Brüderpaar verkündet den Aufbau einer Käsefabrik mit Spezialitätenrestaurants. Okko Wildeboer, kleiner Dealer mit großen Träumen, liebt Käse und freut sich über deren Jobangebot. Aber bald wird klar: Die Sache stinkt.
Hauptkommissar Roman Sturm und seine Kollegin Lükka Tammling ermitteln.

Die einen suchen Käse, die anderen wollen ihn loswerden. Während Hauptkommissar Roman Sturm und seine Kollegin Lükka Tammling in Ostfriesland vor leeren Kühlregalen stehen, hat Don Mascarpone jenseits der Grenze Probleme, seinen holländischen Käse zu exportieren. Okko Wildeboer, kleiner Dealer mit großen Träumen, liebt Käse und freut sich über das Jobangebot eines Unternehmers, der im gebeutelten Ostfriesland eine Käsefabrik und Spezialitätenrestaurants eröffnen will.
Bald wird klar: Die Sache stinkt.

Frühmorgens neben der historischen Waage am Hafen sitzen, mit Blick auf die Traditionsschiffe. Wunderbar, solange man nicht tot im Leichensack steckt und von den Straßenfegern gefunden wird.
Was verbindet den unbekannten Toten mit dem aufstrebenden Käsekönig, der in Ostfriesland eine Käsefabrik, Restaurants und Spezialitätenläden eröffnen will?
Warum findet man in den Kühlregalen der ostfriesischen Supermärkte keinen Käse mehr? Wer hat den Käsemeister der Greetsieler Traditionskäserei entführt? Viele Fragen für Kriminalhauptkommissarin Lükka Tammling und ihren Kollegen Roman Sturm.
Don Mascarpone, der Pate aus dem niederländischen Gouda, ist von der unerwarteten Konkurrenz auf dem Käsemarkt jedenfalls alles andere als begeistert. Er verkündet: Der grenzüberschreitende Käsehandel ist Käsa nostra und bläst zur Jagd auf den geheimnisvollen Käsekönig.

In „Friesisches Käsekartell“ geht es um das böse Spiel mit Träumen, Wahrheiten und Identitäten. Und natürlich um Käse.

Heike_Gerdes

Heike_Gerdes

Gerdes, Heike: lebt in Ostfriesland. Nach Redaktionsvolontariat und jahrelangem Redakteursdasein bei verschiedenen Tageszeitungen in Niedersachsen freie Mitarbeit bei Zeitungen, Zeitschriften und dem Internetmagazin TrekZone News. 
Veröffentlichungen: „Sturm im Zollhaus“ (Kriminalroman, Leda-Verlag 2008), "Gesprochene Verbrechen" (Kriminalgeschichten, Leda-Verlag 2012), "Soja nun auch nicht" (Kriminalroman, Gmeiner 2020), "Friesisches Käsekartell" (Gmeiner 2022) sowie diverse Kurzgeschichten in verschiedenen Verlagen. Von 2000-2019 Inhaberin des Leda-Verlags. Von November 2011 bis Januar 2022 Inhaberin der Krimibuchhandlung "Tatort Taraxacum" in Leer. 

Seit Januar 2022 Leiterin der SYNDIKATS-Geschäftsstelle.