Dallmayr. Der Traum vom schönen Leben

Dallmayr. Der Traum vom schönen Leben

Penguin Verlag

September 2021
sofort lieferbar
ISBN 9783328602040
15,– € [D]
     
München 1897. Anton und Therese Randlkofer führen den beliebten Feinkostladen Dallmayr in der Dienerstraße. Während die Gutsituierten erlesene Pralinen, honigsüße Früchte und exquisiten Kaffee probieren, träumen vor den prachtvoll dekorierten Schaufenstern die einfachen Bürger vom schönen Leben. Ein jeder möchte Kunde im Dallmayr sein. Doch dem glanzvollen Aufstieg des Familienunternehmens droht ein jähes Ende, als Patriarch Anton ganz unerwartet verstirbt. Schon wenige Tage später beginnt sein Bruder Max zu intrigieren, um das florierende Geschäft unrechtmäßig an sich zu reißen. Entschlossen, ihm das Feld nicht kampflos zu überlassen, setzt sich Therese an die Spitze des Unternehmens. Noch weiß sie nicht, dass auch in den eigenen vier Wänden Geheimnisse lauern …

Akribisch recherchiert, mitreißend geschrieben – Lisa Graf entführt ihre Leserinnen in diesem wunderschön ausgestatteten Paperback-Roman ins München der Jahrhundertwende. Perfekt zum Schwelgen und Genießen!

Lisa Graf-Riemann

ist in Passau geboren und hat in München, Murcia und Coimbra Romanistik und Völkerkunde studiert. Danach feste freie Autorin und Redakteurin bei Kindlers Neuem Literaturlexikon, heute freie Autorin von gut zwei Dutzend Lehrwerken im Bereich Romanistik und Deutsch als Fremdsprache, eines "Fettnäpfchenführers Spanien" und der Länderdokumentation "Spanien 151" bei Conbook. Außerdem Reisebücher zu den Alpen, wie "111 Orte im Berchtesgadener Land" und "111 Orte zwischen Wildem Kaiser und Dachstein, die man gesehen haben muss" bei Emons. "111 Orte auf La Palma, die man gesehen haben muss", zusammen mit Kirsten Lux.

Kriminalistische Erfahrungen hat sie u.a. als Dolmetscherin für die Bundespolizei am Flughafen München gesammelt. Ihre Ingolstadt-Krimi-Serie mit Kommissar Stefan Meißner umfasst die drei Bände „Eine schöne Leich“ (2010), mit Lizenzausgabe für Weltbild, "Donaugrab" (2011) und "Eisprinzessin" (2014). Dazu der Südfrankreich-Krimi "Madame Merckx trinkt keinen Wein" (2015).

Zusammen mit Co-Autor Ottmar Neuburger erstanden "Hirschgulasch" (2012), "Rehragout" (2014) und "Steckerlfisch" (2016). Alle Krimis bei Emons. 2015 erschien "Gulasch di Cervo" (Hirschgulasch), 2018 "Trota allo Spiedo" (Steckerlfisch) bei Emons Italia. 2018 erschien der erste Bitcoin-Thriller der Welt des Duos Lisa Graf & Ottmar Neuburger: "Kill Mr Bitcoin" als Spitzentitel bei Emons.

 

Exklusives Interview mit der Autorin

Wo schreibst du am liebsten?

Vormittags im Bett, abends am Kamin, dazwischen, aber nur ungern, am Schreibtisch.    

       Gibt es ein Buch, das du immer wieder liest?

Anton Tschechows „Die Dame mit dem Hündchen“. Manchmal höre ich auch das Hörbuch, gesprochen von Klaus Bednarz. Alte Liebe.

Dein Lieblingswort?

Esdrújulo, auch: Proparoxytonon. Das sind Wörter, die auf der drittletzten Silbe betont werden. Im Spanischen schön mit Akzent markiert: teléfono, micrófono, libélula …

Dein Sehnsuchtsort?

Die Alpen, die Anden, der Atlantik, die Atacama-Wüste. Und das waren jetzt nur die Orte mit A.           

Wo findest du Ruhe?

Beim Berggehen.           

Wo Aufregung?

Beim Berggehen, wenn Nebel oder Sturm aufzieht und beim Abstieg die Frage sich aufdrängt: hält das Knie?           

Deine doofste Ausrede fürs Nichtschreiben?

Mir fällt heute nichts ein.