Das Gebot
Sunil Mann

Das Gebot

Kriminalroman

grafit Verlag

Taschenbuch
März 2021
sofort lieferbar
ISBN 9783894257743
13,– € [D], 13,40 € [A] , SFr. 18,70 [CH]
     
Terror mitten in Zürich

Marisa Greco und Bashir Berisha haben nach monatelanger Auftragsflaute endlich wieder einen neuen Job: Sie sollen Erich Bodmer finden, den seine Eltern jahrelang auf einer Weltreise vermuteten – bis er mit seiner Kreditkarte in Zürich Geld abgehoben hat. Nachforschungen ergeben, dass der junge Mann gemeinsam mit Freunden nach Syrien reiste, um dort für den Islamischen Staat zu kämpfen. Während einer der Freunde dabei unter mysteriösen Umständen öffentlich hingerichtet wurde, führt Erichs Spur zurück in die Schweiz. Dennoch bleibt er unauffindbar. Dann erhalten die beiden Privatermittler Hinweise auf ein geplantes Attentat – während des Sechseläutens, mitten in Zürich. Schlagartig wird die Suche nach dem radikalisierten Rückkehrer zu einem lebensgefährlichen Unterfangen.
Sunil Mann

Sunil Mann

Sunil Mann wurde als Sohn indischer Einwanderer im Berner Oberland geboren. Nach der Matur schrieb er sich in Zürich für Psychologie und Germanistik ein. Beide Studien brach er erfolgreich ab. Zurzeit ist er als Flugbegleiter mit Teilzeitpensum tätig.

Für seine Kurzgeschichten hat er bereits zahlreiche Preise gewonnen (u.a. den Agatha-Christie-Preis).

'Fangschuss', sein Romandebüt um den indischstämmigen Privatdetektiv Vijay Kumar, wurde mit dem Zürcher Krimipreis 2011 ausgezeichnet. Auch mit den Romanen "Uferwechsel" und "Schattenschnitt" wurde er für diesen Preis nominiert. Letzterer ist ebenfalls für den Friedrich-Glauser-Preis 2017 nominiert.

Rezension zu "Das Gebot"

Ein gut konstruierter, aktueller und vielschichtiger Krimi
(Erla Bartmann, Kulturnachrichten, B5 – Bayerischer Rundfunk)

Exklusives Interview:

Wo schreibst du am liebsten?
"Einzig und allein an meinem Schreib- bzw- Esstisch aus Sumpfeiche, von wo aus ich einen wunderbaren Blick in den Garten habe. In Cafés oder im Zug bin ich viel zu neugierig auf die Gespräche, die ringsum geführt werden, und kann mich entsprechend schlecht auf den Text konzentrieren."

Welches ist dein Lieblingskrimi?
"Ich formuliere um: Der Krimi, der mich in meiner Laufbahn am meisten beeindruckt
und inspiriert hat, ist „Kismet“ von Jakob Arjouni. Der Roman hat mir aufgezeigt, dass man eine tiefschürfende Geschichte nicht zwingend bierernst erzählen muss, dass Sarkasmus und Ironie brillante Stilmittel sind (sofern man sie beherrscht) und dass punktgenau eingesetzter Humor nichts mit Klamauk zu tun hat."

Warum bist du im SYNDIKAT?
"In erster Linie wegen der sinnvollen und weniger sinnvollen Gespräche an der
Criminale-Bar, den Klatsch und die unverblümten Wahrheiten über
Agent:innen/Verlage/Kolleg:innen, die man nur dort erfährt."

Dein Lieblingsgetränk?
"Gin, eindeutig. Wer mir nicht glaubt, soll mir auf Insta folgen."

Wo findest du Ruhe?
"Beim Kochen und im Gym"

Deine persönlich meist gehasste Frage?
"Da gibt es mehrere: Ist das alles autobiografisch? Muss man Sie kennen? Wann
schreiben Sie endlich einen richtigen Roman? Sagt Ihnen XY etwas? DEN les ich gerne, der schreibt richtig gute Bücher. Brauche Sie neue Ideen? Ich könnte Ihnen ein paar Episoden aus meinem Leben erzählen …"