Tote brauchen keine Bücher

Tote brauchen keine Bücher

Gmeiner-Verlag

Taschenbuch
2020, März 2020
sofort lieferbar
ISBN 9783839226803
10,– € [D], SFr. 15,90 [CH], 10,30 € [A]
     
Weert Pohl war kein Mensch, dem man nachtrauert. Wer ihn allerdings mit dem Bierkrug, Aufschrift: »In Ostfreesland ist am besten«, erschlagen hat, möchte man trotzdem wissen in dem kleinen Dorf Westermarsch. Auch Fürst Carl Edzard II. hat daran Interesse, denn der Fall beschert seinem kleinen Freistaat Ostfriesland politische Verwicklungen, die er überhaupt nicht brauchen kann.
Was wäre, wenn Ostfriesland immer noch ein Fürstentum wäre? Eigenständig, mit der Bundesrepublik nur lose verbunden und mit einem Cirksena als Regenten? Viel anders als die real existierende Gegenwart wäre es nicht, so zeigt es Andreas Scheepker seinen Lesern. Mit feinem Gespür und subtilem Witz vermittelt er die Eigenarten von Land und Leuten.
Andreas Scheepker

Andreas Scheepker

Andreas Scheepker ist gebürtiger Ostfriese, aufgewachsen in Hage bei Norden. Er hat Evang. Theologie und Judaistik, später noch Literaturwissenschaft, Geschichte, Pädagogik studiert.Er war mehrere Jahre als Gemeindepfarrer und im Bildungsbereich der Evang. Kirche in Ostfriesland tätig. Heute arbeitet er als Schulpastor am Gymnasium Ulricianum in Aurich und als Studienleiter in der Arbeitsstelle für Religionspädagogik.Neben Veröffentlichungen in seinen Arbeitsschwerpunkten hat er fünf Kriminalromane und mehrere Kurzgeschichten veröffentlicht, die alle in Ostfriesland spielen.