Fieses Foul
Klaus Stickelbroeck

Fieses Foul

kbv Verlag

März 2007
sofort lieferbar
ISBN 9783940077011
10,95 € [D], 11,30 € [A]
Sonderpreis 0,– €
     
PRIVATDETEKTIVE HABEN’S AUCH NICHT LEICHT …

Das hatte Hartmann sich ganz anders vorgestellt. Simone Sommer, Familienoberhaupt und Chefin eines Düsseldorfer Stahlunternehmens, beauftragt ihn damit, ihre Tochter Miriam zu finden. Diese hat scheinbar einen Auslandsaufenthalt ihres Lebensgefährten genutzt, um alte, männliche Kontakte aufzufrischen. Der Ex-Fußballprofi und jetzige Privatdetektiv Hartmann wittert ein paar leicht und lässig verdiente Euro. Er irrt sich gewaltig.

Auch Hans-Rudolf Kreyendahl vermisst jemanden, nämlich seine gut aussehende Verlobte Nadia, die er in Russland erstanden hat. Hartmann hat eine Idee, wie er diesen Auftrag ebenfalls mit wenig Aufwand und quasi nebenbei erledigen kann. Nun ja, er irrt sich ein zweites Mal.

Und schließlich findet er Miriam, nur macht das die Sache nicht einfacher: Jemand hat ihr in den Kopf geschossen. Und damit fangen seine Schwierigkeiten erst an.
Klaus Stickelbroeck
© Theo Broere

Klaus Stickelbroeck

wurde 1963 in Anrath geboren. Er lebt in Kerken am Niederrhein und arbeitet als Polizeibeamter in Düsseldorf. Seinen ersten Kurzkrimi veröffentlichte er im Jahr 2000. Seitdem erschienen mehrere Kurzkrimis in verschiedenen Anthologien. „Fieses Foul“ (2007) ist sein erster Kriminalroman, dem 2008 "Kalte Blicke", wieder mit dem Privatdetektiv Hartmann, folgte.
Zusammen mit fünf Kollegen seiner Dienstgruppe als Team schreibt er unter dem Namen "Krimi-Cops" Kriminalromane, von denen bisher "Stückwerk" (2008) und "Teufelshaken" (2009) erschienen sind.
Ein weiterer Hartmann-Krimi "Fischfutter" erschien im Mai 2010 und ist in diesem Jahr für den Friedrich-Glauser-Preis 2011 nominiert.