1989 – Die Wende in Leipzig
Sylke Tannhäuser, Ethel Scheffler

1989 – Die Wende in Leipzig

Zeitzeugen erzählen

Wartberg Verlag

Broschur
sofort lieferbar
ISBN 9783831332472
13,90 € [D], 14,30 € [A]
     
Herbst 1989: Der Beginn der friedlichen Revolution. Die Menschen nahmen ihr Schicksal selbst in die Hand, geeint durch ihre Wünsche, Ziele und vor allem Emotionen. Die Ereignisse in Leipzig, in unserer Stadt, haben ganz Deutschland verändert. Erinnern Sie sich an die Montagsdemos? An Außenminister Genscher in der Prager Botschaft? Sonderzüge und Grenzöffnung? Was die Leipziger geprägt hat, was sie erlebt haben und wie es mit ihnen und allen anderen Deutschen weiterging, das haben die Autorinnen Ethel Scheffler und Sylke Tannhäuser in ihrer Heimatsstadt Leipzig gesammelt und aufgeschrieben. Schicksale und Erinnerungen, manche traurig, viele voller Freude. Heute schlendern Millionen von Besuchern durch die Leipziger Innenstadt und besichtigen die eine oder andere Sehenswürdigkeit. Viele kommen aus dem Ausland, viele aus den alten Bundesländern. Ein Erfolg, an den vor 30 Jahren niemand geglaubt hätte, damals, im Herbst 1989.
Sylke Tannhäuser

Sylke Tannhäuser

wurde 1964 in Leipzig geboren, im Kindesalter ins Dreiländereck Zittau verpflanzt, kehrte aber nach dem Abitur nach Leipzig zurück. Hier studierte sie Betriebswirtschaft, später Verwaltungswirtschaft und schlug sich in mehreren Berufen durch. Derzeit arbeitet sie u. a. in ihrer Autorenschule. Sie ist Mitglied der „Mörderischen Schwestern“ und im „FürWort-Verein für Mitteldeutsche Literatur“.

Ethel Scheffler

Ethel Scheffler

Ethel Scheffler,

lebt und arbeitet als waschechte Leipzigerin noch heute in ihrer Geburtsstadt. Sie  studierte Finanzwirtschaft.  Bei ihrer Arbeit als Chefin eines Haus-und Grundstücksservice findet sie genügend Anregungen für ihre Kriminalfälle.

Seit 2006 veröffentlichte sie mehrere Krimis in verschiedenen Anthologien-Reihen. 2014 erschien „Mörderische Totengräber und andere wahre Fälle“.  Jedes Jahr nimmt sie an den Ostdeutschen Krimitagen teil.  

Sie ist Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“ und im „FürWort“-Verein für Mitteldeutsche Literatur e.V., dem „Friedrich - Bödecker-Kreis e.V. und dem „Syndikat e.V.“