Zechen, Zoff und Zuckerwerk
H.P. Karr, Mischa Bach, Ursula Sternberg, Klaus Stickelbroeck, Gesine Schulz, Christiane Dieckerhoff, Arnd Federspiel, Herbert Knorr, Peter Märkert, Irene Scharenberg

Zechen, Zoff und Zuckerwerk

Kriminelle Weihnachtsgeschichten aus dem Ruhrgebiet

Prolibris

Herausgegeben von Almuth Heuner

Taschenbuch
Originalausgabe, Oktober 2018
sofort lieferbar
ISBN 9783954751815
12,– € [D], 12,40 € [A]
     
Spannende, kuriose und besinnliche Weihnachtskrimis von vierzehn Autoren aus dem Ruhrgebiet: Mischa Bach, Christiane Bogenstahl, Christiane Dieckerhoff, Arnd Federspiel, Almuth Heuner, Karr & Wehner, Herbert Knorr, Klaus Märkert, Peter Märkert, Rosemarie Müller, Irene Scharenberg, Gesine Schulz, Ursula Sternberg, Klaus Stickelbroeck
H.P. Karr

H.P. Karr

stammt aus Thüringen und lebt seit 40 Jahren im Ruhrgebiet. Er schrieb viele erfolgreiche Thriller und über 2000 Kriminalstories und Ratekrimis. 1996 erhielt er den Friedrich Glauser-Preis.

Mischa Bach

Mischa Bach

Geboren in Neuwied, lebt in Essen. Drehbuch/Autorin, Dramatikerin, Malerin, Übersetzerin & vieles mehr. Handelt nach dem Motto „Besser gut erfunden als schlecht erinnert.“ Entsprechend zieht sie es vor, Kurzkrimis, Erzählungen und Romane, Theaterstücke oder Drehbücher statt Autobiografien zu schreiben. Wenn sie nicht schreibt, malt sie. Oder sie unterrichtet, falls sie nicht gerade Gebärdensprache lernt. Es sei denn, sie treibt sich im Theater herum. Oder sie liest, gut und gerne auch vor. Manchmal übersetzt sie auch, hauptsächlich aber lebt sie. Wer unbedingt mehr wissen will, sich gar neben Leseproben auch für ihre Gemälde interessiert oder mehr über Preise und Nominierungen herausfinden will, kann ja im Internet nachschauen:

Ursula Sternberg

1958 in Duisburg geboren, in Frankfurt aufgewachsen, seit 1978 wieder im Ruhrgebiet. Studium Lehramt für Kunst und Geschichte, Umschulung in die IT-Branche, seitdem hauptberuflich dort in verschiedenen Bereichen tätig.
Ihr erster Krimi "Variationen der Wahrheit" erschien 2007. Ebenfalls im Jahr 2007 erschien mit "Ruhrschnellweg" das Debüt der Ruhrgebiets-Krimi-Serie um die private Ermittlerin Toni Blauvogel. Es folgten "Insolvenzgeld", "Nachtexpress" und "Innenhafen".
2014 erschien "Ruhrbeben".
Was sonst? Ölmalerei, lecker kochen, essen und trinken, Krimi lesen, viel Bewegung an der frischen Luft, Freunde und zuletzt, aber ganz sicher nicht als letztes der Stubentiger.

Klaus Stickelbroeck
© Theo Broere

Klaus Stickelbroeck

wurde 1963 in Anrath geboren. Er lebt in Kerken am Niederrhein und arbeitet als Polizeibeamter in Düsseldorf. Seinen ersten Kurzkrimi veröffentlichte er im Jahr 2000. Seitdem erschienen mehrere Kurzkrimis in verschiedenen Anthologien. „Fieses Foul“ (2007) ist sein erster Kriminalroman, dem 2008 "Kalte Blicke", wieder mit dem Privatdetektiv Hartmann, folgte.
Zusammen mit fünf Kollegen seiner Dienstgruppe als Team schreibt er unter dem Namen "Krimi-Cops" Kriminalromane, von denen bisher "Stückwerk" (2008) und "Teufelshaken" (2009) erschienen sind.
Ein weiterer Hartmann-Krimi "Fischfutter" erschien im Mai 2010 und ist in diesem Jahr für den Friedrich-Glauser-Preis 2011 nominiert.

Gesine Schulz
© bildwerkeins paul walther

Gesine Schulz

mag Katzen, Krimis, Gärten, Irland, England …

Ihre Schwäche für klassische Five o'Clock Teas hat sie von einem Großonkel geerbt, der Butler in London war.

Sie lebt als freie Schriftstellerin im Ruhrgebiet. Ihr zweiter Schreibtisch hat Meerblick und steht in Irland, Schauplatz ihres Buchs „Eine Tüte grüner Wind“. Sie ist Herausgeberin von „Kriminell gute Garten-Tipps“, worin Krimi-Autorinnen & -Autoren für den guten Zweck grüne bis gruselige Ratschläge erteilen.

Agatha Christie und die Schokoladentorte namens Der köstliche Tod (aus dem Miss-Marple-Krimi „Ein Mord wird angekündigt“) spielen eine Rolle im sechsten Band der ansonsten unkriminellen Romanreihe um den Glückskater Darcy. Mitzi, die vor den Nazis nach England floh und aus deren Familie das Tortenrezept stammt, lebt nun als alte Frau in den Cotswolds und enthüllt, wann Agatha Christie die Torte namens Köstlicher Tod kostete, die sie sogar in der Widmung von „A Murder is Announced“ erwähnt.

Gesine Schulz forscht über bis 1960 veröffentlichte Kriminalliteratur deutschsprachiger Autorinnen und rief 2004 den „Internationalen Tag der Putzfrau“ ins Leben. Er wird am 8. November begangen, dem Geburtstag ihrer Krimiheldin, der arbeitslosen Lehrerin, Privatdetektivin & Putzfrau Karo Rutkowsky.

Die junge Privatdetektivin Billie Pinkernell ermittelt in einer Kinderkrimiserie, deren sieben Bände jetzt auch als E-Books erscheinen.

Twitter: @GesineSchulz

Instagram: gesine_schulz

übrigens… ihr Blog

Drei- bis viermal im Jahr verschickt sie einen Newsletter.

 

Christiane Dieckerhoff
© Ilona Voss

Christiane Dieckerhoff

Christiane Dieckerhoff lebt mit ihrem Mann, dem Musiker Eckhard Dieckerhoff am nördlichen Rand des Ruhrgebiets. Als Christiane Dieckerhoff schreibt sie vorwiegend Spreewaldkrimis und als Anne Breckenridge historische Romane. Gemeinsam mit ihrem Mann gestaltet sie die Leseshow Mord & Musik mit Texten aus ihren Büchern und dazu passenden Musikstücken. 

Aktuell organisiert Christiane Dieckerhoff als Jurysekretärin den Glauser Krimipreis der Autoren in der Kategorie Debüt. Vertreten wird sie durch die Kölner Agentur Molden. Mehr Informationen über aktuelle Bücher und Lesungstermine finden sich auf der Homepage der Autorin.
www.krimiane.de/

Arnd Federspiel
© H.H. Dohmen

Arnd Federspiel

geb. in Oberhausen. Studium der Rechtswissenschaften und Anglistik in Gießen, wo auch erste Kurzgeschichten und Comic Strips erschienen. Nach Studium und kaufmännischer sowie juristischer Tätigkeit in New York und Los Angeles ging es zur Schauspielausbildung nach London. Seit 2002 ist er als freiberuflicher Schauspieler und Übersetzer tätig, außerdem als Schriftsteller sowie Vorleser der eigenen, auf dem Papier verübten Verbrechen. Arnd Federspiel lebt mit seiner Familie und einer überaktiven Phantasie im Ruhrgebiet.

Herbert Knorr

Herbert Knorr

1952 geb. Bankkaufmann, Studium der Germanistik und Geschichte, wiss. Mitarbeiter an der Universität Essen-Duisburg (ehemals GHS Duisburg). 1988 Promotion. Seit 1994 Leiter des Westfälischen Literaturbüros in Unna. Satiren, Kurzkrimis, Sachbücher und zahlreiche Herausgeberschaften. Intendant des Netzwerks literaturland westfalen sowie Ideengeber und Festivalleiter der Krimi-Biennale „Mord am Hellweg“, dem größten internationalen Krimifestival Europas. Als letzterer einer der Herausgeber der wegweisenden Krimistorybände „Mord am Hellweg“ ( I bis IX). 2009 und 2011 erschienen bei LÜBBE unter dem Pseudonym Chris Marten (mit B. Biehl) die gesellschaftspolitischen Thriller und Serienmörder-Romane HYDRA und TODESPFAD, 2016 bei HENSELOWSKY BOSCHMANN die Ruhrgebietskrimi-Groteske SCHITT HÄPPENS und 2017 im Pendragon-Verlag PUMPERNICKELBLUT. 2015 erhielt er den LITERATURTALER NRW und 2017  - ebenfalls gemeinsam mit Sigrun Krauß -  den EHRENGLAUSER des Syndikats.

Peter Märkert

Peter Märkert

Jahrgang 1955, lebt und arbeitet in Bochum. Nach dem Abitur Studium in Informatik und Sozialarbeit. Tätigkeiten als Taxifahrer, Techniker, Sozialarbeiter im Justizvollzug, Bewährungshelfer und Autor. Neben Veröffentlichungen in Anthologien und Zeitschriften als Roman erschienen: „Lauter“, Conte-Verlag, Juli 2006; „Jeder Einzelne“, Brockmeyer Verlag, Mai 2010; "Schweigen ist Tod", September 2012, Brockmeyer Verlag, "Unter die Räder gekommen", November 2015, Brockmeyer Verlag.

Irene Scharenberg

Irene Scharenberg

Irene Scharenberg ist im Ruhrgebiet und am Niederrhein aufgewachsen. Seit 2004 sind zahlreiche ihrer Kurzgeschichten in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien erschienen und in Wettbewerben ausgezeichnet worden. 2009 gehörte die Autorin zu den Gewinnern des Buchjournal-Schreibwettbewerbs. Sie hat sieben Kriminalromane im Prolibris Verlag veröffentlich. Ihr jüngster Roman "Tödliches Bad" erschien im März 2018, der Kurzgeschichtenband "Im Schatten des Leuchtturms" im August 2018.

Almuth Heuner

Almuth Heuner

Almuth Heuner (*1962) ist Schriftstellerin und Diplom-Übersetzerin und lebt in Bochum. Seit 1990 übersetzt sie Kriminalliteratur und Sachtexte. 1999 erschien ihre erste eigene Kriminalstory in dem Band „Mord zwischen Messer und Gabel“, 2005 wurde eine ihrer Erzählungen für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Kurzkrimi nominiert. Sie gab mehrere Kurzkrimibände heraus, zuletzt den preisgekrönten Band „Mord im Weinkeller“ sowie „Küche, Diele, Mord“ und „Kurzer Prozess“. Daneben forscht sie zur internationalen Kriminalliteratur, besonders von Frauen (Aufbau des Krimifrauenarchivs InKA seit 1999), und wurde dafür 2012 mit der „Goldenen Auguste“ ausgezeichnet. Ferner hält sie Seminare, Workshops und Vorträge.

Termine

Wann Was Wo
08. Dez 19
19:00 Uhr
KRIMITAG Essen
"Mörderische Geschichte(n)" in Essen
Stadtbibilothek Essen
45127 Essen
15. Dez 19
11:00 Uhr
Weihnachtskrimi-Matinee: Mischa Bach, Gesine Schulz & Ursula Sternberg lesen aus ihren weihnachtlichen Kurzkrimis und geben Geschenk-Tipps BürgerTreff Ruhrhalbinsel
45277 Essen-Überruhr