Das Syndikat Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur
*
Martin Willi

Das Ende des Laufstegs

187 Seiten
September 2018
sofort lieferbar
ISBN 9783907146026

Eine weisse Rose auf dem nackten Hinterteil einer jungen toten Frau, die im Wald bei Laufenburg aufgefunden wird, ist Ausgangspunkt der dramatischen, emotionalen, Geschichte. Wer ist die Tote, welche Bedeutung hat die weisse Rose, was hat die Frau in dieser abgelegenen Gegend gemacht, weshalb wurde sie umgebracht? Kriminalkommissarin Petra Neuhaus ermittelt in der scheinbar glanzvollen Welt der Fotomodelle, entdeckt jedoch schnell, dass vieles nur Schall und Rauch ist. Was sie selbst nicht ahnen kann ist, dass dieser mysteriöse Fall sie bis in ihre Jugendzeit zurückführen wird. In jene dunkle Zeit, als ihre Schwester auf tragische Art und Weise ums Leben kam.

Martin Willi

Martin Willi

Das Licht der Welt erblickte ich am 05. April 1964. Obwohl ich schon als Kind gerne las und alle möglichen Bücher verschlang und ich mich in der Schule als durchaus begabter Aufsatzschreiber entpuppte, deutete zunächst nichts darauf hin, dass ich mich als Erwachsener den Bereichen Theater und Literatur verschreiben sollte.

Mit dem Theater kam ich schon früh in Tuchfühlung, war doch bereits mein Vater ein begeisterter Laienschauspieler. Als junger Mann hätte ich mich aber nie auf eine Bühne gewagt. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

1990 trat ich erstmals theatralisch in Erscheinung, wie eine Erleuchtung überkam es mich und fortan sollte das Theater ein fester, nicht mehr wegzudenkender Bestandteil meines Lebens werden. Dies einerseits als Schauspieler, bald schon als Regisseur und ab 1995 auch als Theaterautor. Mein erstes Stück „De Wilddieb vom Kornberg“ feierte 1995 die Uraufführung. Seither sind bereits über 70 verfasste, übersetzte oder neu bearbeitete Stücke meiner kreativen Feder, beziehungsweise Tastatur entsprungen. Dabei lege ich mich auf keine Stilrichtung fest. Kinderstücke, gesellschaftskritische Schauspiele, Krimis, Psychothriller, Volksstücke im Bauernmilieu, Komödien und so weiter und so fort, reihen sich Stück an Stück. 2001 erschien zudem mein Theaterbuch „Entspannen, Konzentrieren, Darstellen“.

Bis zum Jahre 2000 war ich Präsident des Theatervereins Staffeleggtal, dem auch das Kindertheater Stafikids angehört. Ab 2003 bin ich nun als Leiter des theater WIWA in Laufenburg tätig. Während mehrerer Jahre war ich Vorstandmitglied des Verbandes Aargauer Volkstheater, davon zwei Jahre als Präsident. Um mich als Schauspieler und Regisseur weiter zu bilden habe ich diverse Kurse besucht und von 2002 bis 2004 das Nachdiplomstudium in Theaterpädagogik mit Erfolg absolviert.

Im Jahre 2008 wagte ich mich als Autor mit „Abenteuer in Calgary“ an ein neues Genre, der Jugendroman war mein Erstlingswerk in der Belletristik. Mit „Das Ende des Laufstegs“ präsentiere ich nun einen spannenden, aber auch emotionalen Kriminalroman. Seit einigen Jahren bin ich auch als Kunstmaler tätig. In meinem Atelier stelle ich vor allem emotionale abstrakte Bilder in Acryl her. Zudem bin ich seit 2014 Betriebsleiter der kultSCHÜÜR in Laufenburg, Schweiz. Ebenso bin ich Mitinitiant und Leiter des grenzüberschreitenden Kulturstipendiums der beiden Städte Laufenburg mit dem Titel „Burgschreiber(in) zu Laufenburg“.

Privat wohne ich in Laufenburg, dem schönen Städtchen am Rhein, bin verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Söhnen. Leider ist es mir nicht möglich von meinen kulturellen Tätigkeiten zu leben, daher arbeite ich zu 80% noch in einem sogenannten Brotberuf auf der Post in Frick.

SYNDIKAT e.V. Verein zur Förderung deutschsprachiger Kriminalliteratur
info@das-syndikat.com • www.das-syndikat.com