Edith Niedieck
© Edith Niedieck

Edith Niedieck

Edith Niedieck Jahrgang 1963. Aufgewachsen in Köln. Nach dem BWL-Studium, Senior-Texterin in einer renommierten Münchener Werbeagentur für Industrieunternehmen, Automobilhersteller, IT- und Konsumerprodukte, Verbände und Politik. Arbeiten wurden u. a. auch im Jahrbuch der Werbung veröffentlicht. Verheiratet mit Mike, Sohn des legendären Swingmusikers Charly Niedieck, seinerzeit auch Bassist des Kölner Eilemann-Trios. Nach ihrem Romandebüt „Luxuslügen" 2019, hat es ihr Kurzkrimidebüt „Totpunkt" 2020 auf die Longlist des „Wortrandale Literaturpreises Berlin" geschafft. Oktober 2021 ist ihr neuer Kriminalroman „Geheimniskrämer“ erschienen. Sie ist Mitglied im Syndikat und den Mörderischen Schwestern und findet Menschen und ihre Vernetzungen gnadenlos spannend.

EDITH NIEDIECK IM KREUZVERHÖR

WIESO EIN BUCH?
Schon als Schülerin konnte ich meine sehr disziplinierte Deutschlehrerin aus der Reserve locken. Was ich sah, roch, hörte, speicherte ich in Bildern und wandelte diese in Wörter. Heraus kamen unzählige Kombinationen und spannende Geschichten. Kein Wunder, denn meine Antennen sind immer aufgestellt und schnappen Aktuelles auf. Themen zu durchdringen, zu spiegeln und nach außen neu und abgrenzend zu transportieren oder wieder zu einem Ganzen zu verschmelzen, ist meine Leidenschaft.

WARUM EIN KRIMI ALS DEBÜT?
So ein Wohlfühlmilieu in dem ich lebe, hat eine ganz besondere Alltagsspannung, die unheimlich gut in einen Kölner Krimi passt. Womöglich aber, weil ich den ein oder anderen Nervenkitzel schon selbst erlebt habe. Metropolen sind tolerant und plural, aber auch unverbindlich und ungeheuerlich. Und ich wollte zeigen, dass Kriminalromane durchaus auch ein literarischer Strang sind. Außerdem mag ich es, den Leser:innen den Schlaf zu rauben.

WAS „PACKT" EINEN NOCH ALS AUTORIN?
Nach der ausverkauften Premierenlesung spürte ich – jetzt wird es ernst ... mit dem Autorenleben. Mich verbinden meine vielfältigen Lesungserlebnisse mit den Besuchern. Das liegt daran, weil mir gut lesen oberwichtig ist. Das Publikum ansprechen, die richtigen Textstellen aussuchen usw. – das lässt Kultur lebendig werden.

„Geheimniskrämer" „In ihrem zweiten Krimi zeichnet Edith Niedieck ein detailliertes Stadtbild mit schlagfertigen und authentischen Charakteren." Emanuel Rotstein / Programmchef des TV-Senders Crime + Investigation
*************************************************************** „Der neue Kölner Krimi „Geheimniskrämer“ von Edith Niedieck ist ein spannender Blick auf die Kölner High Society und auf die undurchschaubaren Machenschaften der Energiekonzerne, die Umweltschützer wütend machen. Dabei ist grade die Frage der nachhaltigen Energieversorgung in Zeiten explodierender Strompreise hochaktuell. Gewürzt ist der Krimi mit viel kölschem Humor und liebevoll gezeichneten Charakteren. Damit schließt Niedieck nahtlos an den Erfolg ihres ersten Kölner Krimis an." Westdeutsche Zeitung / 19.10.202 *************************************************************** „Luxuslügen" „Der neue Kölner Krimi von Edith Niedieck ist ein humorvoller und gut recherchierter Spiegel der gehobenen Kölner Gesellschaft mit all dem Klüngel und dem karnevalistischen Treiben, die die High Society am Rhein ausmachen." Rheinische Post

Autorenhomepage

Termine mit Edith Niedieck

Wann Was Wo
27. Nov 21
1300:00 Uhr
Signierstunden in Köln
Edith Niedieck signiert ihren Kölner Krimi mit dem „Kölsche Steff" und „Kölscher Tinte"
Ortloff Köln
 

Bücher von Edith Niedieck

Geheimniskrämer

Geheimniskrämer

Luxuslügen

Luxuslügen

Leseproben & Dokumente