Ein literarischer Kriminalroman, der die Grenzen des Genres überschreitet. Ein Verwirrspiel, das spannende Unterhaltung mit sprachlicher Eleganz verbindet. Veit Glassmann, Spieler und Einbrecher, setzt gern alles auf eine Karte. Doch als er über eine Leiche stolpert und jemand eine auf Veit passende Täterbeschreibung liefert, erkennt er, dass der Einsatz in diesem Spiel sein Leben ist. Mosche Gurfinkel, Entfesslungskünstler und Fälscher, war achtzehn Jahre lang verschwunden. Als er seinen ehemaligen Schüler Veit aufsucht, lernt dieser, dass menschliche Identitäten austauschbar sind. Eva Westphal, Ärztin und Genforscherin, lässt schon mal einen Konkurrenten über die Klinge springen. Erst als Gentechnikgegner sie bedrohen, begreift sie, was Todesangst ist. Krysztof Mendritzki, Privatdetektiv, soll eigentlich den Tod eines ehemaligen Geliebten von Eva aufklären. Seine Recherchen verstricken ihn selbst jedoch in einen anderen Fall. Aus wechselnden Perspektiven erzählt der Roman von Zufällen und Schicksalen. Voller Überraschungen sind die Lebenswege der Protagonisten, deren Entscheidungen ihre Identitäten immer wieder infrage stellen.