Donnerstag, 11. April 2019

Premierenlesung: Aachen-Kurzkrimis

Geld stinkt nicht (Barbara Saladin) / Blutlaachen (Mike Mateescu)

Uhrzeit: 20:00 Uhr

Buchhandlung Schmetz am Dom
Münsterpl. 7-9
52062 Aachen

Ach Aachen! Warum nur hat sich der Kleinkriminelle beschwatzen lassen, ein Ding zu drehen, das mehrere Nummern zu groß für ihn ist – und das ausgerechnet in der Stadt seiner frühen Misserfolge? Eigentlich wäre es doch Zeit für einen Befreiungsschlag …
Die Aachener Altstadt wird Schauplatz eines wüsten Gemetzels, eines Blutbades – erst in einem Buch, dann im Film, schließlich in der Realität. Noch unglaublicher aber ist, was in Wahrheit hinter alldem steckt …

Barbara Saladin wurde an einem Freitag, dem 13., im Jahr 1976 geboren und lebt als freie Journalistin, Autorin und Texterin im Oberbaselbiet (Nordwestschweiz).

Mike Mateescu, Nachfahre transsilvanischer Vorfahren, ist Schöpfer der Krimireihe über die Privatermittlerin Enitta Carigiet, die bei Emons erscheint. Er lebt und arbeitet in Zürich.

Reservierung unter Reservix.

Mord im Dreiländereck

Mord im Dreiländereck

Kurzkrimis aus der Region Aachen


Mike Mateescu

Mike Mateescu ist ein in der Stadt Zürich geborener, wohnender und schreibender Schriftsteller und Redaktor. 

Er ist direkter Nachfahre transsilvanischer Ahnen und Schöpfer von Enitta Carigiet.

Auf seinen Beruf angesprochen, wollen die Leute stets wissen, ob man von der Schriftstellerei denn leben könne. 

Die Stadtpolizei nennt so etwas «Tatmotiv».

 

Romane:

2014: Mordsfondue, Kriminalroman, Emons Verlag, Köln

2016: Auf glühendem Eis, Kriminalroman, Emons Verlag, Köln

2018: Der König von Wiedikon, Kriminalroman, Emons Verlag, Köln

 

 

Mike Mateescu

Barbara Saladin

Barbara Saladin wurde an einem Freitag, dem 13. im Jahr 1976 geboren und lebt in einem kleinen Dorf im Oberbaselbiet/Schweiz, wo sie als freie Journalistin, Autorin und Texterin arbeitet. Bisher veröffentlichte sie unter anderem mehrere kurze und lange Krimis, ein Sachbuch sowie zahlreiche Kurzgeschichten. Bei einem Abstecher in die Welt der bewegten Bilder schrieb sie ein Drehbuch und war Projektleiterin des Schweizer Kinofilms "Welthund".
Während des Stipendiums "Tatort Töwerland" auf Juist im Jahr 2008 lernte sie die Ostfriesischen Inseln kennen. Seither liebt sie sowohl Wellen, Watt und Weite der Nordseeküste als auch die Wälder und Weiden der Schweizer Jurahügel und ist literarisch gesehen an beiden Orten zuhause.
2017 erhielt sie den Kantonalbankpreis BL in der Sparte Kultur.

Barbara Saladin