Der Schuss
Christian Linker

Der Schuss

Roman

dtv Verlagsgesellschaft

Taschenbuch
September 2017
sofort lieferbar
ISBN 9783423740272
14,95 € [D], 15,40 € [A] , SFr. 19,90 [CH]
Sonderpreis 0,– €
     

Raushalten ist keine Alternative


Der 17-jährige Robin wird in seinem Wohnblock Zeuge des Mords an einem Anhänger der rechtsgerichteten »Deutschen Alternativen Partei«, deren Anführer Fred Kuschinski ein Kindheitsfreund von Robin ist. Die Rechten schieben den Mord dem sogenannten »Intensivtäter« Hakan Topal in die Schuhe und nutzen die Bluttat, um Fremdenhass und Ängste zu schüren. Auch Robins Schwester Mel schließt sich der Bewegung an und besucht die täglichen Mahnwachen. Robin hat sich bislang aus allen Konflikten im Block rausgehalten, jetzt aber weiß er: Wenn er die Wahrheit ans Tageslicht bringen will, ist Wegschauen keine Option.

Christian Linker
© Barbara Dünkelmann

Christian Linker

geboren 1975 in Leverkusen, schreibt Romane für Jugendliche und junge Erwachsene. Sein Debüt „RaumZeit“ war 2003 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, der Roman „Blitzlichtgewitter“ erhielt 2009 den Hans-Jörg-Martin-Preis, „Der Schuss“ wurde 2018 mit dem rheinland-pfälzischen Jugendbuchpreis „Goldene Leslie“ ausgezeichnet. Die jungen (Anti-)Heldinnen und -Helden seiner Bücher erleben haarsträubende Sinnkrisen zwischen Rebellion und Anpassung, Leidenschaft und Wahnsinn, zweiter Liebe, erstem Sex und vielen letzten Lebensfragen.

Nominiert für den Hansjörg-Martin-Preis 2018

Der Schuss ist nominiert für den Hansjörg-Martin-Preis in der Sparte "Kinder- und Jugendkrimi". Alle Nominierten dieser Kategorie finden Sie hier.

Der Preis ist mit 2.500 Euro in nicht fortlaufend nummerierten Scheinen dotiert und wird von einer Jury vergeben, in der Autorinnen und Autoren sowie Kinder und Jugendliche mitwirken. Der Preisträger wird am Samstag, dem 5. Mai 2018 während der 32. CRIMINALE, des Jahrestreffens des SYNDIKATs, in Halle a. d. Saale verkündet und geehrt.

Begründung der Jury

In einem sozialen Brennpunkt wirbt der karrierebewusste junge Rechtspopulist Fred für seine Partei. Sein ehemaliger Kumpel, der siebzehnjährige Robin, ist auf Bewährung. Robin hält sich bislang aus allen Konflikten heraus, bis er einen Mord vereitelt und ihm brisantes Material zugespielt wird. Im Konflikt zwischen Familie, Freundschaft und Liebe muss er Farbe bekennen. In einer Zeit sich verschärfender politischer Spannungen erzählt der Autor eine packende Geschichte. Ein vielschichtiger Roman für jedes Lebensalter.