Außerfern

Außerfern

Braumüller Verlag

Broschur
August 2018
sofort lieferbar
ISBN 9783992002122
18,– € [D], 18,– € [A]
     
Marandjosef ruft die Mutter erschrocken beim Anblick ihres neu geborenen Sohnes, da er aussieht wie ein Mädchen. Sein Äußeres wird fortan sein ganzes Leben bestimmen und ihn zu einem besonders bizarren Fall für die Justiz werden lassen. Der Jüngling erschleicht sich in der turbulenten Zeit der napoleonischen Besatzung und der Aufstände unter Andreas Hofer, als Magd verkleidet, das Vertrauen seiner Herrschaft, bis er diese ausraubt und das Weite sucht. Während die Gendarmen noch nach der dreisten Magd suchen, taucht der zart gebaute Mann längst in den Wirren der Zeit unter und sucht sich auf seinen Beutezügen neue Opfer. Seine Erinnerungen und Anekdoten aus seinem kreuzqueren Leben lässt er von einem Zillertaler Exulanten und Tierpräparator, der als Letzter Zugang zu seinem verborgenen Herzen gefunden hat, in seine eigene Haut binden.
Gerhard Köpf

Gerhard Köpf

Gerhard Köpf

Jg. 1948, hat den größten Teil seines Lebens studierend, lehrend und forschend an in- und ausländischen Universitäten zugebracht. Zuletzt arbeitete er als Gastprofessor mit dem Schwerpunkt Psychopathologie und Literatur an der Psychiatr. Klinik der LMU München und schreibt regelmäßig für die Zeitschrift NeuroTransmitter, das Berufsorgan Deutscher Psychiater, Neurologen und Nervenärzte. Seine literarischen Werke sind, bis auf wenige Ausnahmen, in einem imaginären Allgäu namens Thulsern angesiedelt. Nebenbei spielt er gelegentlich kleine Rollen in den Münchner Kammerspielen oder im Film. Für sein umfangreiches und mehrfach übersetztes literarisches Werk hat er einige Auszeichnungen und Preise erhalten. Er ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der Dt. Sherlock Holmes Gesellschaft sowie der Vereinigung Kriminaldienst Österreich und lebt am Stadtrand von München.