Kapitäne sterben um Mitternacht
Hartmut Mechtel

Kapitäne sterben um Mitternacht

Die Hanse in der Europäischen Verlagsanstalt

Broschur
vergriffen
ISBN 9783434528012
14,– € [D], SFr. 24,50 [CH]
     
Hamburg um 1611: Die Stadt ist zu einem der größten Handelszentren an der Nordsee geworden. Engländer, Niederländer, Italiener, Portugiesen, Franzosen und deutsche Fernhändler aus allen Gegenden des Reiches bevölkern den Hafen. Die starren Vorschriften der Hanse sind den Hamburger Kaufleuten mittlerweile lästig. Die Hanse gibt es seit vier Jahrhunderten - ein alter, überlebter Club. Wie anders tritt da die Vereinigte Ostindische Kompagnie auf, die zum Neid der Hanseaten innerhalb eines kurzen Jahrzehnts zur wichtigsten Handelsmacht der Welt aufgestiegen ist. Da wollen die Hamburger mithalten. Im Wege stehen ihnen nur die Piraten, die sich, in der Hoffnung auf reiche Beute, auf einer nordfriesischen Insel sammeln. Nach dem Mord an zwei Kapitänen wird der Wundarzt Valten Went beauftragt, die Täter zu finden, doch die Serie der Anschläge setzt sich fort, bis er endlich auf eine Spur stößt, die ihn nach Hamburg führt.
Hartmut Mechtel

Hartmut Mechtel

Hartmut Mechtel wurde 1949 In Potsdam geboren, machte 1967 sein Abitur und absolvierte anschließend ein Redaktionsvolontariat bei der "Märkischen Volksstimme" in Potsdam. Von 1970 bis 1974 studierte er Journalistik an der Karl- Marx-Universität Leipzig mit dem Abschluß als Diplom-Journalist. Bis Ende 1977 arbeitete er als Lokalredakteur in Altentreptow bei der "Freien Erde Neubrandenburg/Mecklenburg" und veröffentliche 1986 und 1987 seine ersten Kriminalromane.
Seit 1994 schreibt Mechtel vornehmlich Thriller, in denen Normalbürger den nicht völlig unberechtigten Eindruck bekommen, die ganze Welt habe sich gegen sie verschworen, und sich gegen einen überlegenen Apparat – meist Geheimdienste – zur Wehr setzen müssen.

Für den ersten Roman seiner "Martin Parr"-Trilogie "Der unsichtbare Zweite" wurde Mechtel 1997 mit dem GLAUSER / Autorenpreis deutsche Kriminalliteratur ausgezeichnet. Für die gesamte Parr-Trilogie erhielt er 2001 den Berliner KRIMIFUCHS. Für seine Science-Fiction-Erzählung "Sifrit" wurde er 1990 mit dem "Traumfabrikant", einem Preis der Science-Fiction-Fans ausgezeichnet.