Catrin  George
© privat

Catrin George

Catrin George Ponciano, geboren 1967 in Bielefeld ist seit 1999 in Portugal beheimatet und arbeitet als freiberufliche Journalistin und Schriftstellerin. Die ehemalige Küchenchefin legte 2006 das Messer aus der Hand und nennt seither einen Stift ihr Werkzeug. Portugal ist ihr Thema - journalistisch, essayistisch, belletristisch. Bisher erschienen von ihr mehrere Reiseführer, unter anderen der Insider-Band »111 Orte an der Algarve die man gesehen haben muss«, ein Kochgeschichtenbuch mit Almanach über den Algarve, der im Herbst 2021 zur Neuauflage kommt, sowie ihr erster Portugal-Noir Kriminalroman »Leiser Tod in Lissabon«, für den die Autorin mit dem Wittwer-Thalia-Debütkrimipreis der Stuttgarter Kriminächte 2021 ausgezeichnet wurde. Poncianos Mordfälle finden mit Dora Monteiro als Ermittlerfigur in einem weiteren politisch-historisch-motivierten Mordfall Fortsetzung im Herbst 2022. Ihr literarisches Essay über den Portugiesischen Dichter Fernando Pessoa »Das Lissabon des Fernando Pessoa« spielt während der Avantgarde Epoche in Lissabon und blättert neben der facettenreichen Persönlichkeit des Dichters seine komplexe Beziehung zu seiner Heimatstadt auf. Zu einer magischen, mystischen Gedankenreise nach Südportugal lädt Ponciano mit ihrem zweiten 111-Orte-Band »111 Orte im Alentejo die man gesehen haben muss« ab Ende August 2021 ein. Aktuell bereitet Ponciano ein Porträt über die Portugiesische Dichterin Florbela Espanca vor, und ein größer angelegtes Romanprojekt. Ihre Kurzgeschichte »Der letzte Augenaufschlag« wird am 28. August 2021 in Putlitz mit dem 6. Platz der Putlitzer-Literaturausschreibung der 42er Autoren geehrt. Neben Bücher und Fotoreportagen publizieren, betreut die Autorin Dokumentarfilmprojekte des SWR / Arte Fernsehens, »Mit dem Zug durch die Algarve«, und für 2022 für einen Zweiteiler über die Weltkulturerbestätte Porto. Mit ihrer 2011 gegründeten Initiative Kulturpunkt.Algarve organisiert und moderiert die Autorin etliche Literaturveranstaltungen und Buchpräsentationen entlang der Algarve in Kultureinrichtungen, Buchhandlungen und Bibliotheken mit Portugiesischen und deutschsprachigen Autoren. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Paula Villares Pires entstand die bilinguale Veranstaltungsreihe „Letras no Palco „ – Buchstabenbühne, ein Poesie-Format mit dem Ziel, Lyrik aus dem Portugiesischen Sprachraum zweisprachig mit musikalischen Interludien einem zweisprachigen Publikum zugänglich zu machen, zu Förderung interkultureller Begegnungen zwischen Deutschsprachigen Residenten und Portugiesen.  Ponciano ist die Landesvertreterin der Deutsch-Portugiesischen-Gesellschaft Berlin e.V. und Ansprechpartnerin für interkulturellen Austausch. Mehrmals pro Jahr begleiten Leser und Literaturfreunde die Autorin auf ihren Romanspaziergängen, durch Lissabon, entlang der Algarve, und in den Alentejo. Das Ehepaar Ponciano lebt in Portimão.

Börsenblatt 13.03.2021 Ponciano für "Leiser Tod in Lissabon" ausgezeichnet https://www.boersenblatt.net/news/preise-und-auszeichnungen/ponciano-fuer-leiser-tod-lissabon-ausgezeichnet-168805    Thomas Koppenhagen schreibt... Dora Monteiros Fahndung nach diesem Phantom kann man durchaus etwas Sinnbildhaftes abgewinnen – dafür beispielsweise, wie verschwiegene Vergangenheit hoffnungsvolle Neuanfänge in ihr Gegenteil verkehren kann. | Luxemburger Tageblatt, MAGAZIN, 16.01.2021
Mehr lesen → Der Deutsche Reisespezialist für Portugal OLIMAR ernennt "Leiser Tod in Lissabon" zum Buchtipp für diesen Sommer. | Für den OLIMAR Reiseblog Sonnenseiten, hat Redakteurin Katharina Piechowski die Autorin George Ponciano interviewt:  www.olimar.de → Mörder jagen in Lissabon: Mit diesem wundervoll geschriebenen Krimi tauchen Sie ein in die portugiesische Vergangenheit und lernen dabei nicht nur die schönen Seiten des Lebens kennen. Das Buch ist für mich ein literarischer Traum und schenkt mir ein Lesevergnügen der besonderen Art. Catrin George Ponciano erzählt eine spannende Geschichte mit großer Leidenschaft und riesigem Wissen – bis ins Detail. Ich hoffe, Hauptkommissarin Dora Monteiro löst noch viele weitere Mordfälle…  schreibt Andreas Lahn, PORTUGAL REPORT Deutsch-Portugiesische Gesellschaft (DPG) →   KRIMI-COUCH - rezensiert von Thomas Giesbertz | Das Erstlingswerk von Catrin George Ponciano darf man allen Lesern nur wärmstens als Sommer- bzw. Urlaubslektüre empfehlen. Reiseführer und Kriminalroman verbinden sich im Debütroman von Catrin George Ponciano zu einem großen Lesevergnügen. | www.krimi-couch.de →   Der Deutsche Reisespezialist für Portugal OLIMAR ernennt "Leiser Tod in Lissabon" zum Buchtipp für diesen Sommer. | Für den OLIMAR Reiseblog Sonnenseiten, hat Redakteurin Katharina Piechowski die Autorin George Ponciano interviewt. | www.olimar.de →   Anmerkungen zu Catrin George Poncianos Krimi »Leiser Tod in Lissabon« | Review meines hochgeschätzten Kollegen und Chefredakteur des DPG-Report Andreas Lahn | dpg.berlin →   Lissabon-Krimi: Hintergründe und Kommentar | Catrin George Ponciano erzählt über ihren Kriminalroman »Leiser Tod in Lissabon« | dpg.berlin →   Buchvorstellung bei Das Syndikat | Ein psychologisch fein gesponnener Kriminalroman mit politischem Zündstoff. | www.das-syndikat.com →   INTERVIEW Kriminetz | Sieben Fragen an Catrin George Ponciano - Schriftstellerin, Ausgewanderte, Autorin von "Leiser Tod in Lissabon" |  Zum Interview →   Interview mit "Entdecken Sie Algarve" | Den ESA-Lesern verrät die Autorin was ihr als Inspiration diente. Download PDF | entdecken-sie-algarve.com  →   Ein unterhaltsamer Krimi mit viel Lokalkolorit, interessanten Rückblicken in die Vergangenheit und einem Fall, der lange Zeit unlösbar scheint. Krimines Bücherblog →   Sympathische Figuren, spannende Handlung und historischer Hintergrund – alles passt und kann mit einem Daumen hoch empfohlen werden. Detlef Knut - Der Krimi und mehr Blog →   Die Farben, die Geräusche, selbst die Gerüche werden durch George Poncianos plastische und gleichzeitig poetische Beschreibungen so greifbar, dass man beinahe den Eindruck hat, selbst vor Ort zu sein. Krimi-Forum - Michaela Pelz →   Der Roman wird eröffnet mit einer kurzen Einführung in den Putsch vom 25. November 1975. Doch dann springen wir in die Jetzt-Zeit. Geschildert werden auf über 260 Seiten die turbulenten Ereignisse einer Augustwoche. Portugiesisch-Hanseatische-Gesellschaft e.V. - Dr. Peter Koj →   Die Buchempfehlung der Woche von der SYNDIKATS-Redaktion: "Leiser Tod in Lissabon" von Catrin George Ponciano. Syndikat | Buchtipp der Woche →   Die zerstörerischen Kräfte der Vergangenheit sind mitnichten staubige Geschichte, sie sind noch sehr lebendig. Diktatur, Nelkenrevolution und Militärputsch. tiergeschichten.de → 

Autorenhomepage

Bücher von Catrin George

Leiser Tod in Lissabon

Leiser Tod in Lissabon

Sonne, Mord und Meer

Sonne, Mord und Meer